Das Erlebnis von Christina Chatzitheodoridu

Liebe Leser, liebe Leserinnen...
Ich bin griechisch orthodoxe Christin und Tochter eines Priesters. Leider war ich nie wirklich gläubig, ich habe oft gesündigt und ich habe nicht christlich gelebt bis ich vor ca. 2 Jahren mein Sohn Angelo bekam.
Dann änderte ich meine Einstellung. Mein Sohn starb an plötzlichen Kindestod im alter von drei Monaten und es mag sich vielleicht paradox anhören, aber durch meinen Schmerz habe ich denn Weg zu Gott gefunden.
Ich fing an zu beten, immer und immer wieder und mein Herz erfühlte sich mit Kraft und mit Hoffnung.
Ich sehe nun das Leben mit anderen Augen. Nun ist mir der Materialismus egal, nun wünsche ich mir nichts sehnlicher als meinen Mitmenschen zu helfen. Nur Jesus ist das wahre Licht, dass unsere Herzen erfühlt, der uns den Weg zeigt und der uns barmherzig in Seinen Armen aufnimmt. Jetzt verstehe ich Seine Worte und richte mich nach Ihm! Nun ist mein sehnlichster Wunsch Gott zu dienen, denn nur Er erfühlt mein Herz und nur Er ist der wahre Sinn des Lebens.
Glaubt an Jesus Christus, öffnet eure Herzen, lasset Ihn rein und Ihr werdet Seine Barmherzigkeit spüren. Kein Schmerz kann euch erschüttern, nicht mal der Tot eures eigenen Kindes, denn unser Vater weilt pausenlos über uns. Ich war kurz vorm Absturz, ohne Hoffnung ohne Kraft weiter zu Leben, doch Er gab mir seine Hand und hob mich hoch, gab mir Kraft und Hoffnung es zu überstehen! Ich weiß nun das mein Sohn in die Barmherzigkeit Gottes wohl aufgehoben ist.
Möge Gott euch alle Kraft und Hoffnung geben!!!

In wahrer Nächstenliebe
Christina Chatzitheodoridu


Zurück




Gute Gedanken:


Copyright ©2014-2017 www.Jesus24.at