Wegweiser

Ein Fremder, der den Weg nicht kennt,
leicht in die falsche Richtung rennt.
Drum stellt man Schilder auf am Weg,
die zeigen, wie es weitergeht.

In Feld und Wald, in Stadt und Land,
an Kreuzungen, am Straßenrand,
in Tälern und auf Bergeshöhn
sieht man die Hinweisschilder stehn.

Wer klug ist, hält sich an den Rat
und folgt dem angegebnen Pfad.
So kommt er sicher an sein Ziel,
erreicht, was er erreichen will.

Schon oft hast du Wegweiser gesehen. An Wanderwegen ist es manchmal nur ein weißer oder ein roter Strich an einem Baum oder Stein zu sehen.
Wegweiser sind aufgestellt worden von Menschen, die den richtigen Weg wissen. Sie helfen uns, den richtigen Weg zu finden.
Dein ganzes Leben ist mit einem Weg zu vergleichen. Er hat gerade erst begonnen. Auch für diesen Lebensweg brauchst du einen Wegweiser. Die ersten Wegweiser sind deine Eltern. Später kommen Freunde und Lehrer hinzu. Dieses sind Menschen, die dich ein Stück auf deinen Lebensweg begleiten.
Auch Jesus hat den Menschen einen Weg gezeigt, wie sie durchs Leben gehen können. Er hat ihnen den Weg gezeigt, der sie zu Gott führt. Jesus sagte: "Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Wer mir folgt kommt zum Vater."




Lieber Gott, ich staune.
Jeden Morgen ist das Licht da,
ich kann die Augen öffnen und sehen.
Ich kann die Hände ausstrecken und fühlen,
mich auf die Füße stellen und gehen.
Ich kann hören, wie mein Herz schlägt.

Lieber Gott, ich staune.
Deine Welt ist voller Wunder.
Überall gibt es etwas zu entdecken.
Das Leben ist spannend und interessant.

Lieber Gott, ich staune.
Zeige mir den Weg, den ich gehen soll.
Zeige mir den Weg zu den Menschen.
Zeige mir den Weg durch deine Welt.
Zeige mir den Weg zu dir.

Jesus soll mein Führer sein.